Header Bad Heilbrunn

 





Der akutelle Bebauungsplan der Gemeinde Bad Heilbrunn

Bebeauungsplan Gemeinde Bad Heilbrunn
Hier gehts zum download zu dem kompletten Plan mit Legende

Begründung zum Bebauungsplan:
Lage, Größe und Beschaffenheit des Planungsgebietes
Das Planungsgebiet liegt in der Ortsmitte von Bad Heilbrunn. Im Norden grenzt das
Planungsgebiet an den Abt-Walther-Weg und an der Malachias-Geiger-Weg, im Osten
an den ehemaligen Kurpark und im Süden an den Parkweg und an den Quellentempel
nördlich des Quellensteigs. Die westliche Grenze bilden die Grundstücksgrenzen
der westlich an die Badstraße anschließenden Grundstücke.
Ein Großteil der Grundstücke westlich der Badstraße ist bebaut. Östlich der Badstraße
befinden sich das leerstehende Gebäude eines ehemaligen Hotels und die
leerstehende Wandelhalle.
Auf der angerartigen Grünfläche zwischen Badstraße und Wandelhalle befindet sich
eine Grünfläche mit einzelnen ortsbildprägenden Großbäumen. Auch im Umfeld des
Rathauses befindet sich wertvoller Baumbestand.

Ziel und Zweck der Planung
Durch das seit fast 30 Jahren leerstehende ehemalige Kurhotel und die südlich daran
angrenzende ebenfalls leerstehende Wandelhalle bestehen im Ortskern von Bad
Heilbrunn funktionale und gestalterische Defizite. Die Gemeinde Bad Heilbrunn hat
daher bereits in den Jahren 1992 und 1993 einen Ortsentwicklungsplan erstellt, um
diese Probleme planerisch zu lösen. Aufbauend auf dem Ergebnis dieser Planung
wurde für den Kernbereich von Bad Heilbrunn ein Bebauungsplan aufgestellt. Dieser
im Jahr 2006 rechtskräftig gewordene Bebauungsplan sah für einen Großteil der
Grundstücke eine Sondergebietsnutzung für Kur- und Fremdenverkehr vor. Nachdem
vom Eigentümer des ehemaligen Kurhotels gegen diesen Plan geklagt wurde,
hat der Verwaltungsgerichtshof München mit Urteil vom 29.05.2009 den Bebauungsplan
für unwirksam erklärt.
Auf der Grundlage der im Jahr 2006 ausgearbeiteten Vorbereitenden Untersuchungen
zur Sanierung der Ortsmitte hat die Gemeinde ein neues Planungskonzept für
die Neustrukturierung der Ortsmitte entwickelt. Für die Neuordnung des Ortszentrums
sollen folgende Ziele zugrunde gelegt werden:
Schaffung eines belebten zentralen Bereichs entlang des St.-Kilian-Platzes und der
Badstraße mit Handels- und Dienstleistungseinrichtungen, Gastronomie, Gemeinbedarfseinrichtungen
und Wohnen.
Erhalt und Neuansiedlung von Handels- und Diensteinrichtungen, insbesondere
Läden für den täglichen Bedarf und Gastronomiebetrieben
Stärkung der Wohnnutzung in der Ortsmitte
- Aufwertung des Bereichs an der Badstraße als zentraler Platz und Treffpunkt
- Gestalterische und funktionale Verbesserung der großzügigen Freiflächen im Ortskern
Verbesserung der räumlichen Fassung des zentralen Bereiches durch eine zweigeschossige
Neubebauung im Bereich der ehemaligen Wandelhalle
- Sicherung, Erhalt und Vernetzung der öffentlichen Grünflächen
Sicherung und Erhalt ortsbildprägender Grünstrukturen
Reduzierung der versiegelten Flächen
- Öffnen des Parks des ehemaligen Kurhotels
Verbesserung des Angebotes an öffentlichen Stellplätzen im Bereich St.-Kilian-Platz
und entlang der Badstraße

Komplette Begründung zum download (18 Seiten)